Die Regensburger Domspatzen & die Hofkapelle München

Zwei Spitzenensembles mit Musik für die Seele

Bayern spielt wieder und damit auch die Regensburger Domspatzen. Sie kehren nach langer Zeit wieder zurück auf die Regenburger Konzertbühne. Gemeinsam mit der Hofkapelle München und großartigen Solisten bringen sie im Rahmen der „Tage alter Musik“ in der Dreieinigkeitskirche musikalische Perlen von Bach und Mozart zu Gehör. 

Das letzte Konzert der Domspatzen in ihrer Heimatstadt Regensburg ist fast 20 Monate her. Nun kehrt der weltberühmte Knabenchor im Oktober auch in Regensburg wieder zurück auf die Konzertbühne. Mit einem Motto, was treffender nicht in diese Zeit passen könnte: „Hoffnung trifft Zuversicht – Musik für die Seele“, so lautet der Titel des Programms am Donnerstag, 7. Oktober in der Regensburger Dreieinigkeitskirche. Domkapellmeister Christian Heiß hat musikalische Perlen von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart ausgesucht.

Erstmals unter seiner Leitung bestreiten die Regensburger Domspatzen das Eröffnungskonzert der Tage Alter Musik. Das Festival wurde in diesem Jahr coronabedingt auf Oktober verschoben. Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung dieses Festivals präsentieren die Domspatzen gemeinsam mit der Hofkapelle München und ihrem Konzertmeister Rüdiger Lotter eben jenes Programm. Die Domspatzen haben sich für die Variante mit Mindestabstand entschieden: Weniger Besucher, aber dafür ohne Maske am Platz. Es gilt freilich immer die 3G-Regelung: geimpft, genesen, getestet. Die Domspatzen treten dafür an einem Tag zweimal auf. Die Konzerte finden am 7. und 8. Oktober jeweils um 17.30 und 20.00 Uhr statt.

Bach und Mozart

Zu hören sind u. a. Bachs „Jesus bleibet meine Freude“ und Mozarts „Kleine Credo-Messe“ (KV 192). Instrumentalmusikbeiträge der Hofkapelle München sind Bachs „Ricercar a 6“ aus dem „Musikalischen Opfer“ (BWV 1079) sowie die C-Dur Kirchensonate (KV 336) und “Adagio und Fuge c-Moll“ (KV 546) von Mozart. In letztgenanntem Werk spiegelt sich Mozarts Bewunderung und Verehrung für Bachs kontrapunktische Meisterschaft besonders wider.

Die Domspatzen aus Regensburg stehen für höchst anspruchsvollen Chorgesang. Sie sind der wohl älteste Knabenchor der Welt. Seit 975 erklingt im Dom St. Peter zu Regensburg ihr Gesang. Das Klangideal der Domspatzen ist seit jeher bestimmt von den reinen, glockenklaren Knaben- und jungen Männerstimmen. Im Mittelpunkt eines jeden Konzerts steht das musikalische Erbe des Regensburger Domchores. Die musikalischen Wurzeln der Regensburger Domspatzen werden in jedem Konzert hörbar. Die musikalische Leitung hat Christian Heiß, seit 2019 Domkapellmeister am Regensburger Dom St. Peter.

Spitzenchor und Spitzenorchester

Die Hofkapelle München mit ihrem Konzertmeister Rüdiger Lotter wird von Kritikern und Fachpresse gleichermaßen gefeiert. Hofkapelle München und Domspatzen Regensburg – das hat bereits 2019, bei den bislang letzten Tagen Alter Musik, bestens funktioniert. Und diese Liaison wird wieder passen. „Ich freue mich auf das gemeinsame Musizieren mit diesem Spitzenorchester“, sagt Domkapellmeister Heiß.

Karten für die beiden Konzerte am 7. Oktober gibt es online unter www.okticket.de. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Eine Corona-Testung vor Ort ist nicht möglich.

Fotos: Uwe Moosburger & Hofkapelle München