Chor

Sing- und Chorschule

Singen lernen, wo Singen zuhause ist ...

... von Kindesbeinen an

Wer singt, lebt nachweislich gesund. Musik hat einen positiven Einfluss auf die kognitive und emotionale Entwicklung des Menschen. Singen fördert nachweislich die Persönlichkeitsentwicklung, das Sozialverhalten und die Kreativität von Menschen. Singen stärkt die Lebensfreude, schult Atmung, Körpergefühl, Sprache und Ausdrucksvermögen. Kurzum: Singen macht einfach glücklich, schlau und fit. Und wer singt, den versteht man auf der ganzen Welt. Die Sprache der Musik wird überall verstanden. Singende  Kinder verbessern sogar ihre intellektuellen Fähigkeiten und schulischen Leistungen.

Früh übt sich, wer ein „Großer“ oder eine „Große“werden will. Man kann musikalische Kinder nicht früh genug fördern und unterstützen. Deshalb sind die Regensburger Domspatzen seit vielen Jahren auch in der Musikalischen Früherziehung aktiv. Diese Musikalische Früherziehung mit dem Schwerpunkt auf Stimme und Singen im Chor ist wichtiger Baustein des Ausbildungskonzepts. So gesehen haben wir auch eine Musikschule, in der Grundschülerinnen und Grundschüler aus der Region Regensburg spielerisch ihre eigene Stimme entdecken und das gemeinsame Singen lernen können. Musik- und Stimmpädagogik sind wichtige Grundlagen, der Spaß am Singen steht aber in unserer Sing- und Chorschule im Vordergrund.

 

Sing mit und werde Teil von etwas Großem!

Petra KellhuberStimmbildnerin

Sing- und Chorschule (für Kinder von 6 - 10 Jahren)

Seit mehr als 1000 Jahren sind Musik und Gesang bei den Regensburger Domspatzen zuhause. In unseren Chören der Sing- und Chorschule in Regensburg werden Mädchen und Jungen im Grundschulalter (1. – 4. Klasse) optimal musikalisch und ganzheitlich gefördert. Sie haben auch bereits kleinere Auftritte.

Die Chöre der Sing- und Chorschule proben während der Schulzeiten einmal wöchentlich im Haus der Regensburger Domspatzen. Die Kinder der ersten und zweiten Klasse haben 45 Minuten, die Dritt- und Viertklässler 60 Minuten Singstunde. Alle Kinder bekommen zusätzlich individuelles Stimmtraining von speziell ausgebildeten Profis. Damit ist sichergestellt, dass sich jede Stimme gesund entwickeln kann. Bis zum Ende des Schuljahres können Sie Ihre Kinder fürs neue Schuljahr anmelden. Der Einstieg während des Schuljahrs ist auch möglich.

Termine

  • Dienstag, 15.30 bis 16.15
    1. Klasse und Vorschulkinder für Mädchen und Buben
  • Dienstag, 16.45 bis 17.45
    3. und 4. Klasse für Mädchen
  • Mittwoch, 15.30 bis 16.15
    1. und 2. Klasse für Mädchen und Buben
  • Mittwoch, 16.30 bis 17 30
    3. und 4. Klasse für Buben
  • Donnerstag, 16.30 bis 17.30
    3. und 4. Klasse für Buben

Kosten
Chor I (1. + 2. Klasse): 22,- Euro/Monat
Chor II (3. + 4. Klasse): 27,- Euro/Monat

Kontakt und Info
Petra Kellhuber
Telefon: 09 41 / 7 96 20 (Pforte Domspatzen)
Telefon: 09 41 / 7 96 22 91
E-Mail: petra.kellhuber@domspatzen.de

Anmeldung
Lust auf Entfaltung? Auf laute und leise Töne? Laut sein auf jeden Fall erlaubt. Wir freuen uns auf uns auf stimmgewaltige Buben und Mädchen, die gerne singen und auf die Bühne wollen. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Anmeldung Sing- und Chorschule

Wir melden hiermit unseren Sohn / unsere Tochter für einen Chor der Sing- und Chorschule bei den Regensburger Domspatzen an und bitten um Kontaktaufnahme für weitere Informationen.

 

  • Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie sich hier informieren.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Stimmbildung

Gesunde Stimme

Jeder Domspatz bekommt regelmäßig professionelle Stimmbildung. Ausgebildete Gesangspädagogen und Gesangsprofis trainieren mit den jungen Sängern regelmäßig Atmung, Körperhaltung und Stimme. Das sichert nicht nur die Qualität des Chorgesangs. Damit ist auch die Gesunderhaltung der persönlichen Stimme zu jeder Zeit im Blick.

Singen macht glücklich, fit und schlau.

Christian HeißDomkapellmeister

Folgende Stimmbildner/innen arbeiten in unserem Haus:

Petra Kellhuber

Stimmbildnerin

Petra Kellhuber stammt aus Saarlouis, wo sie auch ihren ersten Klavierunterricht bei Kunibert Schäfer sen. und bei Alexander Sellier, Professor für Klavier an der Musikhochschule Saarbrücken erhielt. Nach dem Kirchenmusikstudium (1979 bis 1983) an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg arbeitete sie zunächst als Chorleiterin und Organistin in München und bildete sich privat in Gesang und Stimmbildung weiter. Anschließend unterrichtete sie an der Musikschule Kelheim im Fach „Musikalische Früherziehung“, war von 1994 bis 2006 Organistin und Leiterin des Kinderchores „do-re-mi“ an der Pfarrei St. Jakobus in Laaber.

Seit 2001 ist sie für die Vorchorarbeit der Regensburger Domspatzen tätig. 2006 übernahm Petra Kellhuber hier die Leitung. Im Rahmen der Nachwuchsarbeit sind wöchentliche Schulbesuche in Grundschulen ein wichtiger Baustein geworden. 2018 wurden rund um Regensburg eine Reihe Schulchöre gegründet, um Kinder frühzeitig an das Singen heranzuführen.

Veronica Bertsch

Stimmbildnerin

Veronica Bertsch studierte Lehramt Musik und Deutsch für Realschule an der Universität Regensburg sowie Gesangspädagogik an der Hochschule für katholische Kirchenmusik in Regensburg. Im Anschluss daran absolvierte sie den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Leitung und Kommunikationsmanagement“, den sie als Master of Arts mit Auszeichnung abschloss. 2017 beendete sie erfolgreich die Zertifizierung des BDG für „Pädagogik des populären Gesangs“ und begann 2019 das Studium der „Complete Vocal Technique” am Complete Vocal Institute in Kopenhagen.

Veronica Bertsch ist auch am Lehrstuhl für Musikpädagogik der Universität Regensburg mit einem Lehrauftrag für Gesang beschäftigt und als Dozentin an der „Akademie für darstellende Kunst Bayern“. Darüber hinaus hat sie sich als Referentin für Workshops zum „Singen mit Kindern“ und im Popularmusikbereich bereits einen Namen gemacht. Seit bereits 15 Jahren ist sie Chorleiterin des preisgekrönten A-Cappella-Chores „Wolperdinger Singers“. Darüber hinaus war sie Mitglied bei Stefan Kalmers „VoicesInTime“ und singt aktuell bei „SoulFood Delight“.

Beatrice Greisinger-Kiessl

Vita folgt…

Gabriele Kaiser

Stimmbildnerin

Seit 1996 ist Gabriele Kaiser für die Knaben- und Männerstimmen der Domspatzen mitverantwortlich. Sie hat Hauptfach Gesang im Konzert- und Opernfach studiert und ist neben ihrer Tätigkeit bei den Domspatzen seit 1989 Lehrbeauftragte für Gesang an der Musikhochschule in München. Daraus ergibt sich auch das Wissen um Erkennung und Training von Knabensolisten. Wie bei einem reinen Chorsänger, sind bei einem potenziellen Knabensolisten eine der wichtigsten Voraussetzungen die Intonationssicherheit. In etwa gleichbedeutend sind eine entsprechende Stimmspannung (Durchschlagskraft), hohe punktuelle Konzentrationsfähigkeit sowie eine körperliche und mentale Energie (gute Nerven). All diese Eigenschaften kommen am Ende letztlich auch dem Gesamtchor zugute.

Michaela Reiser-Schenk

Stimmbildnerin

Michaela Reiser-Schenk betreut die Domspatzen seit 1997 als hauptamtliche Stimmbildnerin. Außerdem leitet sie die „Chorvorschule“, einen Intensivkurs in Musiktheorie und die Gesangspraxis für die „Sing-Neulinge“. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg das Fach „Katholische Kirchenmusik“ (staatliche Kirchenmusikreifeprüfung 1995). Anschließend rundete sie ihr Fachwissen mit einem Aufbaustudium „Gesangspädagogik“ und mehreren gesangpädagogischen Seminaren und Meisterkursen für Gesang ab.

Michaela Reiser-Schenk pflegt als Sängerin eine rege Konzerttätigkeit, insbesondere im oratorischen Bereich. Höhepunkte ihrer musikalischen Arbeit waren u.a. die Zusammenarbeit mit den Prager Symphonikern sowie die Mitwirkung als Altsolistin beim Gedächtniskonzert zum 40. Todestag von Domkapellmeister Theobald Schrems im Regensburger Dom mit dem Mozarts Requiem.

Christoph Schenk

Stimmbildner

Christoph Schenk betreut die Domspatzen, die sich im Stimmbruch (Übergang von der Knaben- zur Männerstimme) befinden. Schenk erhielt seine grundlegende musikalische Ausbildung im Chor der „Limburger Domsingknaben“ (1969–1980). Nach dem Abitur studierte er die Fächer Schulmusik (Lehramt an Gymnasien), Katholische Kirchenmusik, Gesangspädagogik sowie einige Semester Musikwissenschaft in Frankfurt am Main und Regensburg. Bereits im Jahr 1991 holte ihn der damalige Domkapellmeister Georg Ratzinger für einige Jahre als hauptamtlichen Chorleiter und Stimmbildner zu den „Regensburger Domspatzen“. Nach mehrjähriger Kirchenmusikertätigkeit an bedeutenden Pfarreien in der Diözese Regensburg wurde er im Jahr 2010 als Kirchenmusiker in die Stadtpfarrkirche „St. Konrad“ in Regensburg berufen. Er ist als Dekanatskirchenmusiker für das Dekanat Kelheim zuständig und hat seit 1994 einen Lehrauftrag für die Fächer Gesang/Stimmbildung und Orgel im D- und C-Kurs für nebenamtliche Kirchenmusiker. Christoph Schenk absolvierte internationale Meisterkurse in den Fächern Orgel, Orgelimprovisation, Stimmbildung sowie Chorleitung. Bereits in jungen Jahren verlegte er seinen künstlerischen Schwerpunkt auf die Bereiche Gesang und Dirigieren. So arbeitete er – vorwiegend im A Cappella-Bereich – mit semiprofessionellen Ensembles (u.a. Camerata Vocale Frankfurt am Main, Vokalensemble „CANTOS“ Regensburg, seit 2012 Ensemble „Accente“). Er ist Referent bei Seminaren und Workshops und pflegt eine rege Konzerttätigkeit als Dirigent, Organist und Sänger.

Roswitha Schmelzl

Stimmbildnerin

Roswitha Schmelzl studierte nach dem Abitur in Mainburg zunächst Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater München sowie Anglistik an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Ein Semester lang war sie Gaststudentin am Conservatory of Birmingham im Rahmen eines Erasmus-Stipendiums und vertiefte ihre Gesangsausbildung bei Andrea Calladine. Nach dem ersten Staatsexamen studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik München bei Gabriele Kaiser. Ihre Vorliebe gilt der Alten Musik, und so besuchte sie mehrere Kurse bei Lars-Ulrik Mortensen und Emma Kirkby. Im April 2001 gewann sie den 1. Preis und den Publikumspreis im Biagio-Marini Wettbewerb in Neuburg an der Donau. Seit September 2005 ist sie neben ihrer künstlerischen Tätigkeit auch Stimmbildnerin bei den Regensburger Domspatzen. Sie singt regelmäßig in namhaften Ensembles wie z. B. dem Bayerischen Rundfunkchor. Als Solistin tritt sie regelmäßig mit verschiedenen Barockensembles auf, und konzertierte mit großem Erfolg in Oratorien und anderen Werken von Monteverdis Marienvesper über Bachs Oratorien bis hin zu Poulencs Stabat Mater und Arthur Honeggers König David. Sie trat in Festivals wie z. B. bei den Europäischen Wochen Passau, Musiksommer zwischen Salzach und Inn, Schwarzenberger Schlosskonzerte, Mozart-Nacht Ingolstadt und bei den Blutenburger Schlosskonzerten auf. Im Ausland war sie schon in Innsbruck, Birmingham, Venedig, Ravenna, Porto, in Rom im Rahmen des Euro Via Festival, in Washington und beim Early Music Festival Boston zu hören.