Internat

Internatskonzept

Unser Internat

Eine starke Gemeinschaft

Das wertvollste, was man hat, seine Kinder, gibt man nur in die besten Hände. Es gibt kein gutes oder schlechtes Internat, sondern eben nur ein für mein Kind passendes. Das Internat der Domspatzen ist für die Jugendlichen ein echtes Zuhause. Das tägliche Zusammenleben ist von einem starken Gemeinschaftsgefühl geprägt. In diesem vertrauensvollen und familiären Miteinander kann jeder Einzelne seine individuelle Persönlichkeit entfalten und ausbilden. Neben der Unterbringung im Internat bieten wir auch die Ganztagsbetreuung. Schüler, die dieses Angebot nutzen, erledigen ihre schulischen Verpflichtungen untertags, verbringen den Tag mit ihren Freunden, besuchen wie ihre Internatskollegen die Chorproben und fahren dann abends wieder zu ihren Familien. Internat und Tagesbetreuung verstehen sich im Erziehungsauftrag als Partner der Eltern, im Bildungsauftrag als Kooperationspartner des Gymnasiums.

Gemeinsam wachsen

Zusammen zur Schule gehen, am Nachmittag gemeinsam lernen und die Freizeit verbringen, das Meistern des Alltags – ob Fußballspielen auf dem hauseigenen FIFA-Kunstrasenplatz oder Schwimmen im eigenen Hallenbad – das Internatsleben bei den Domspatzen ist abwechslungsreich. Nicht nur an Schultagen. Die Möglichkeiten sind groß. Für die Kinder, die an den Wochenenden nicht nach Hause fahren, organisieren wir spannende Ausflüge und Sportnachmittage. Die wenigsten bleiben hier unfreiwillig alleine zurück. Ältere Schüler übernehmen als Tutoren Verantwortung für jüngere. In verschiedenen Arbeitskreisen bekommt jeder, wenn er möchte, verantwortungsvolle Aufgaben.

Freunde fürs Leben

Die Erziehungsarbeit ist darauf ausgerichtet, die Schüler für die unterschiedlichen Anforderungen von Schule und Chor zu unterstützen. Das Leben kann kommen! Denn was nach der Schulzeit bleibt, sind ein feiner Charakter und eine ausgeprägte Empathie, die echte Bindungen und Freundschaften möglich machen. „Freundschaft ist das Nötigste im Leben“, ein Satz des griechischen Universalgelehrten Aristoteles. Im Internat werden die Möglichkeiten für solche tragfähigen Freundschaften geschaffen. Von den hier geschlossenen Freundschaften zehren die Jugendlichen ein Leben lang.

Religiöse Erziehung

Alles, was wir tun, geschieht auf der Grundlage eines christlichen Gottes- und Menschenbildes. Respekt, Toleranz, Verständigung, Rücksicht, Vorsicht und Gemeinwohl werden erlernt und erlebt.

Dazu gehört auch eine zeitgemäße religiöse Erziehung. Der christliche Jahreskreis strukturiert den Alltag und bietet Möglichkeiten zum Auftanken und Durchatmen. Die hauseigene Kapelle St. Wolfgang ist für unsere Schüler immer offen.

Pädagogische Betreuer

Bei uns leben Jungen im Alter von 10 bis 19 Jahren. Unterschiedliche Jahrgänge haben immer auch unterschiedliche Bedürfnisse. Wir stellen uns als Pädagogen daher auf drei pädagogische „Sinneinheiten“ ein: Unterstufe (5. – 7. Klasse), Mittelstufe (8. – 10. Klasse) und Oberstufe (11. und 12. Klasse).

Die Schüler werden von bestens ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern, Sozialpädagogen, Diplom-Pädagogen oder -Theologen sowie Lehrkräften betreut. Sie sind erfahrene und verlässliche Begleiter auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Sie vermitteln Schlüsselkompetenzen wie Zuverlässigkeit, Höflichkeit, Leistungswillen und die Fähigkeit, sich in Gruppen zurecht zu finden und zu bewähren.

Sie verstehen sich als Partner der Eltern und Kooperationspartner der Schule. In jeder Jahrgangsstufe begleitet ein eigener „Präfekt“ die Schüler durch den Tag; bei der Hausaufgabenbetreuung (Studierzeit) und in der Freizeit. Von der 5. bis zur 7. Jahrgangsstufe wird sogar jede einzelne Klasse von einer eigenen Erzieherin oder einem Erzieher betreut.

Kooperation

Chor, Schule und Internat bzw. Ganztagesbetreuung arbeiten bei den Domspatzen Hand in Hand. Feste Ansprechpartner und klare Zuständigkeiten garantieren eine bestmögliche Erziehung sowie eine verlässliche Kommunikation mit Eltern, Chorleitern und Lehrkräften.

Leibliches Wohl

Hausgemachte Rinderrouladen, gebackene Gouda-Herzen, mit Frischkäse und mediterranem Gemüse gefüllte Crêpes, Zwiebelrostbraten, gebackene Ente in Orangensoße, Bröselschmarrn oder Thaicurry. Was wie eine Speisekarte eines gehobenen Restaurants klingt, sind Auszüge aus der Speisekarte bei den Regensburger Domspatzen.

Das Küchenteam überrascht täglich aufs Neue, mit kleinen und feinen Details, wie beispielsweise selbst gebackenem Brot, frittierten Kartoffelschalen oder handgemachten Dips. Regionale und schmackhafte Küche, am besten auch noch gesund, das ist der Anspruch des Küchenteams.

Schüler und Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen und genießen, wenn sie im Speisesaal sitzen. Die beliebten Spaghetti Bolognese, Tortillas oder Pizza dürfen deshalb natürlich auch nicht im Speiseplan fehlen.

Sicher und geborgen

Eine unserer wichtigsten erzieherischen Aufgaben ist es, unsere Schüler vor Gewalt, Missbrauch und Abhängigkeiten zu schützen und sie in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten und eigenverantwortlichen jungen Persönlichkeiten zu begleiten. Prävention ist eine stete gemeinsame Aufgabe von Eltern und Mitarbeitern der Domspatzen. Im „Arbeitskreis Prävention“ kommen Eltern, pädagogische Fachkräfte, Lehrer und Schüler regelmäßig zusammen, um das Präventionsprogramm weiterzuentwickeln. Die für alle verbindlichen Leitlinien der Regensburger Domspatzen finden sich hier.

Unser Leistungsangebot im Überblick:

  • Hausaufgabenbetreuung
  • Lernförderung
  • Christliche Werteerziehung
  • Lebensbegleitung
  • Abwechslungsreiche Freizeitgestaltung
  • Sport
  • Interessensgruppen