Träger

Domchorverein

Freunde des Regensburger Domchors e.V.

Talente fördern, Zukunft gestalten, Kultur bewahren

Der Verein „Freunde des Regensburger Domchors“ e.V. ist neben dem Domkapitel Regensburg partnerschaftlicher Mitträger der Stiftung Regensburger Domspatzen. Im Verein sind alle wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekte der nicht-liturgischen Konzerttätigkeit der Regensburger Domspatzen gebündelt.

Aus den Einnahmenüberschüssen unterstützt der Verein die Stiftung Regensburger Domspatzen bestmöglich bei der Bewältigung des Stiftungshaushalts und notwendiger Investitionen. Gegründet wurde der Verein 1925. Heute zählt der Verein über 1.000 Mitglieder.

Mit ihrer Mitgliedschaft drücken die Freunde des Chores ihre enge Verbundenheit und Wertschätzung zum weltberühmten Domchor und seiner wertvollen christlichen und musikalischen Bildungs- bzw. Erziehungsarbeit aus. Nicht selten ein Leben lang.

Es ist ein Anliegen des Vereins, die Regensburger Domspatzen bei ihren kulturellen Aufgaben auch außerhalb des kirchlichen Bereichs mit Rat und Tat zu unterstützen sowie die musikalische Jugenderziehung zu pflegen.

SatzungFreunde des Regensburger Domchores e.V.

Vorstand des Vereins

Aktuell besteht der Vereinsvorstand aus folgenden Mitgliedern:

  • Dr. Clemens Prokop, Präsident des Landgericht Landshut, Vorstandsvorsitzender
  • Christian Heiß, Domkapellmeister, stv. Vorstandsvorsitzender
  • Gregor Warwas, Logopäde, Schriftführer
  • Domkapitular Johann Ammer, Bistum Regensburg
  • Karl Birkenseer, Mitglied der Chefredaktion (Passauer Neue Presse)
  • Dr. Konrad Finkenzeller, Head of International Capital Markets, Patrizia AG
  • Bernd Gulich, Pressesprecher PreussenElektra
  • Dominik Lindinger, Jurist
  • Markus Westermeier, Lehrer
  • Vereinsgeschäftsführung: Berthold Klug, Dipl. Kfm. Univ.

Mitglied werden!

Werden Sie ein Teil des „Freunde des Regensburger Domchors“ e.V. und der Gemeinschaft der Domspatzen.

Beitrittserklärung

Freunde des Regensburger Domchors e.V.

PDF

Mitgliederversammlung 2020

Aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens ist an eine Mitgliederversammlung in Form einer Präsenzveranstaltung in diesem Jahr nicht zu denken. Deshalb hat der Vorstand des Vereins in seiner Sitzung vom 30. September 2020 beschlossen, die diesjährige Mitgliederversammlung schriftlich, im Umlaufverfahren abzuhalten. Ein solches Verfahren wurde im Jahr 2020 gesetzlich für zulässig erklärt, auch wenn es nicht in der Vereinssatzung verankert ist. Alle Mitglieder erhalten die dafür nötigen Unterlagen demnächst per Post. Zur gültigen Beschlussfassung ist die schriftliche, fristgerechte Stimmabgabe von mehr als 50 Prozent der Mitglieder nötig.