Gottesdienste und Konzerte

An jedem Adventsonntag ist ein Chor der Domspatzen in der Messe um 10.00 Uhr im Dom zu hören. Der unumstrittene Höhepunkt: Das „Stille Nacht“ in der Christmette.

Die Advents- und Weihnachtskonzerte der Regensburger Domspatzen im Audimax Regensburg sind Tradition. An jedem Adventsonntag ist ein Chor der Domspatzen in der Messe um 10.00 Uhr im Dom zu hören. Der unumstrittene Höhepunkt aber: Das „Stille Nacht“ in der Christmette.  

Bereits mit Beginn des Schuljahrs sind im Haus der Domspatzen weihnachtliche Klänge zu hören. Die drei Knabenchöre und der Mädchenchor proben für die Auftritte im Dom und auf den Konzertbühnen. Der Advent ist neben der Karwoche die intensivste Zeit für alle Chöre. Die Schule nimmt darauf Rücksicht. Schularbeiten werden zurückgeschraubt, Schulaufgaben werden verstärkt im Januar geschrieben. Insgesamt 48 Auftritte stehen für die vier Chöre auf dem Programm. An jedem Adventsonntag ist ein Chor der Domspatzen in der Messe um 10.00 Uhr im Dom zu hören. Fünfmal gastiert der erste Chor mit Domkapellmeister Christian Heiß wieder im Audimax der Regensburger Universität. Konzerte in Herrieden, Wartburg (Österreich), Schweinfurt, Frankfurt, Heidelberg und Ludwigsbug kommen beispielsweise hinzu. Der Domkapellmeister betont: „Das Ziel, auf das wir hinsingen, sind die Weihnachtsmessen im Regensburger Dom“, sagt Heiß.

Premieren und Evergreens
„In dulci jubilo“, so hat Domkapellmeister Christian Heiß das Programm der diesjährigen Advents- und Weihnachtskonzerte überschrieben. Er lässt mit seiner Programmauswahl wieder aufhorchen und setzt feine musikalische Akzente. Neben einigen alten Meistern, dem gewohnten Domspatzen-Repertoire, und Klassikern tauchen im Konzertprogramm wieder selten gehörte Interpretationen auf, und viele bekannte Melodien. Die Vertonung des beliebten „In dulci jubilo“ steht im Mittelpunkt des diesjährigen Programms. „Mit unserer Musik möchten wir den Menschen einfach nur vorweihnachtliche Freude ins Herz zaubern“, sagt Domkapellmeister Christian Heiß.

Orchestermesse in der Christmette
Im Fokus der Probenarbeit steht die Vorbereitung der Weihnachtsgottesdienste in der Regensburger Kathedrale. In der Christmette und am Weihnachtsfeiertag singen die Domspatzen dort. Dann erklingen „Stille Nacht“ und „Heilige Nacht“ im Rahmen der festlichen Messfeiern. In der Christmette ist Mozarts „Missa brevis in G“ mit Orchester zu hören. Am ersten Weihnachtsfeiertag wird es dann Josef Gabriel Rheinbergers achtstimmiges Meisterwerk „Cantus Missae“ sein.

Klassisch und alpenländisch
Auch die beiden weiteren Knabenchöre sind mit ihren Chorleitern und eigenen Programmen unterwegs. Unter der Leitung von Max Rädlinger tourt ein Chor mit dem Programm der „Alpenländischen Weihnacht“ durch die Lande; begleitet vom Ensemble Classique, der Harfenistin Barbara Gasteiger und vom Schauspieler Christian Wolff als Sprecher. Kathrin Giehl ist mit ihrem Chor und einem feinen Advents- und Weihnachtsprogramm im Aurelium Lappersdorf und bis zum Ammersee unterwegs.

Mädchenchor unterwegs
Auch der Mädchenchor der Regensburger Domspatzen unter Leitung von Elena Szuczies ist in diesem Advent bereits viel auf Reisen. Mit seinem Programm erzählt er musikalisch die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht eines Engels. Er ist im Kloster Reichersberg (Österreich), in Schwarzenfeld und Leipzig zu hören. In der letzten Adventwoche sind die Mädchen an der Stimmen-der-Berge-Produktion „Heilige Nacht“ mit einigen musikalischen Beiträgen beteiligt, in Fürstenzell, Neumarkt, Ingolstadt und Runding.

Weitere Infos zu den Auftritten der Domspatzen-Chöre finden Sie auf der Seite Veranstaltungen.

Foto: Michael Vogl/Domspatzen